yourfone-Konferenz in Hamburg

5 Jahre alt von in Events, Komelsch Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Ich wurde zur yourfone-Konferenz nach Hamburg eingeladen, weil … naja man wusste nichts genaues, nur dass die 2. Phase gezündet werden sollte. Trotz meiner Unwissenheit habe ich mich von Münster auf den Weg nach Hamburg gemacht, um dort mehr zu erfahren und online affine Menschen zu treffen. Nach einer satten Verspätung von 50 Minuten (Danke noch mal an die Deutsche Bahn) kam ich dann auch irgendwann mal (nach weiteren 25 Minuten Taxifahrt) dort an und wurde sehr freundlich mit einem Namenskärtchen und einem Begrüßungsgetränk begrüßt. Auch die Räumlichkeiten waren sehr nett zu recht gemacht:

Etwas verspätet um 16.15 Uhr begann die Präsentation. Nachdem Stefanie uns begrüßt hatte, kam Hartmut Herrmann auf die Bühne. Der CEO stellte sich nur mit seinem Vornamen vor, was mir direkt sympathisch war.

Er stellte kurz yourfone vor und begann mit einem nicht so schönen Thema ein: Rufnummerportierung. Viel, viel Ärger gab es mit den Portierungswünschen der Kunden. Er stellte kurz den Prozess dar. 5 unterschiedliche Parteien seien teilweise beteiligt: der Kunde, der alte und neue Serviceprovider und der alte und neue Netzbetreiber. Durch gewisses Unbehagen der Mitbewerber seien yourfone immer wieder Steine in den Weg gelegt worden, indem Aufträge auf Rufnummernmitnahmen in die Länge gezogen oder Termine nicht eingehalten wurden. Er kann natürlich den Ärger der Kunden nachvollziehen, konnte aber in den wenigsten Fällen viel machen. Hinzu kam, dass yourfone von diesem Kunden-Ansturm überrascht worden war. Ebenfalls wurde das Bedürfnis von telefonischen Nachfragen massiv unterschätzt. Das führte zum Totalzusammenbruch der Hotline und somit zu weiterem unzufriedenen Kunden. Durch gute Beziehungen konnten diese Probleme aber innerhalb von Stunden gelöst werden.„Die Mobilfunkwelt hat eine ganze Zeit lang Kopf gestanden, sie tut es eigentlich auch immer noch und das haben wir zu spüren bekommen“, sagte Hartmut.

Mit dem Ergebnis der letzten Monate und vor allem mit der Teamleistung ist er sehr zufrieden. „Ich freue mich wie ein Schneekönig, dass wir dieses Produkt in so kurzer Zeit an den Start gebracht haben, weil es unsere Wettbewerber vor massive Probleme stellt.“ Bei der Konkurrenz müsse sich vor allem preislich einiges tun, denn dass die Kunden in den letzten Jahren deutlich zu viel gezahlt hätten, erkennt man an den Milliardengewinnen der Netzbetreiber. Der Kunde sein regelgerecht „verarscht“ worden. Allerdings glaubt er, dass nun mit 20 € ein gewisses Ende der Preisschlacht in Sicht sei. Yourfone bleibe im social web aktiv und will den Markt such Kundennähe weiter nach vorne treiben. Dies sollte auch weiterhin das Aushängeschild bleiben. Denn der Preis ist mittlerweile nicht mehr einzigartig, da die anderen e-Plus Anbieter (simyo und blau.de) identische Tarife anbieten. Das schnelle Nachziehen der Konkurrenz lässt Hartmut nach außen kalt und ist sich seiner Stärken sicher. Er will mit Social Media (Nähe zum Kunden) trumpfen, Anregungen aufnehmen und Diskussionen mit der Kunden gestatten. Ihm ist bewusst, dass dieser Weg nicht einfach ist.

Er erzählte eine tolle Anekdote: Der Start habe in der Telekommunikationsbranche ein gewaltiges Erdbeben ausgelöst und ein enormes Echo erzeugt, bei Mitbewerbern, Kunden und den Medien. Daher stand total unerwartet ein RTL-Kamerateam vor der Tür und wollte ein Interview machen. Hartmut hatte aber keinen Anzug dabei und musste sich daher noch schnell einen besorgen. Einfach sympathisch der Hartmut!

Er betonte ein wichtiges Merkmal von yourfone ist die Interaktivität. Daher erinnerte er uns daran, dass vor einigen Wochen gefragt wurde, welches Smartphone von den Facebook Fans gewünscht wird. Das Samsung S III hat vor dem iPhone 4S und dem iPhone 5 gewonnen. Und nun wurde auch dem Letzten klar, warum wir hier sind, yourfone bietet ab sofort auch subventionierte Handys an. Und zwar genau die, die von den Facebook Fans gewünscht wurden! Natürlich muss man sagen, dass hier eh die Mainstream-Geräte gewählt wurden, aber das brandneue Samsung S III bei sofortiger Auslieferung ist ein wirklich guter Deal. Probleme bei der Lieferung des iPhones 5 gab er allerdings zu. Er machte deutlich, dass er mit so einer regen Beteiligung nicht gerechnet hatte und so viele „ernsthafte“ Wünsche geäußert wurden. Dies bestärkte ihn, im Thema Smartphone Angebot auf die Tube zu drücken und direkt ein Angebot zu stricken. Die Preise liegen unter den amazon-Preisen. Hartmut versprach hier auch noch mal nachzubessern, wenn die Geräte direkt von yourfone angeboten werden. Momentan arbeitet man mit einem Partner zusammen, da eine solche Logistik momentan nicht zu stemmen wäre. Daher sind die Preise noch nicht mit den Hardware Herstellern selbst verhandelt worden. Jetzt zu den Preisen: Mit einem 24 Monatsvertrag kosten die Smartphones:

iPhone 4S: 589 Euro
Samsung Galaxy S III: 549 Euro
HTC One X: 519 Euro
Samsung Galaxy S II: 349 Euro
Sony Xperia P: 319 Euro
LG Optimus L7: 229 Euro

eine monatliche Zahlung ist ebenfalls möglich:

iPhone 4S: 27,50 Euro pro Monat
Samsung Galaxy S III: 25 Euro pro Monat
HTC One X: 25 Euro pro Monat
Samsung Galaxy S II: 17,50 Euro
Sony Xperia P: 15 Euro
LG Optimus L7: 11 Euro

[nggallery id=21]

Nach dem Vortrag hatten wir die Möglichkeit Hartmut mit Fragen zu löchern und ich möchte vorweg greifen, dass wurde rege genutzt. Für mich ist die Frage nach der Festnetznummer (wie sie BASE anbietet) ein entscheidendes Wechselkriterium. Für mich erstaunlich sieht Hartmut dieses Produkt eher im Business Bereich und macht kein Geheimnis daraus, dass die Business Kunden erst mal keine Zielgruppe sind und daher er auch nicht über Festnetznummern nachgedacht habe. Da aber nicht nur ich, sondern weitere dieses Thema ansprachen wird sich womöglich doch in dieser Richtung etwas tuen. Auch das Thema Dual-Sim (eher Business Bereich) ist erst mal kein Thema für yourfone. Leider auch spezielle Auslandsdatentarife wird es zumindest für diese Sommerreiseperiode nicht geben. Auch die Frage nach der Sim-Karten Größe kam auf. Für alle Interessierten: yourfone verschickt doppelt gestanzte Sim-Karten, dass bedeutet, man trennt sich entweder eine „normale“ oder „Micro-Sim“ heraus. Daher muss man im Bestellprozess auch nicht entscheiden, welche Karte man benötigt. Im Gespräch kam heraus, dass bei yourfone auch makeln, halten, anklopfen,… möglich ist im Gegensatz zum direkten Wettbewerber Simyo.

Die angebotenen Geräte waren vor Ort durch die Repräsentanten der Hersteller vertreten. Gut, Apple war wie auch nicht anders zu erwarten nicht vertreten, aber alle anderen LG, Sony, HTC und Samsung waren live vor Ort. Bis auf Samsung haben sich alle weiteren Unternehmen nach Beendigung des Vortrages von Hartmut und einer kleinen Pause mit einer eigenen kleinen Präsentation vorgestellt. Alle Vorträge waren interessant vorgetragen und dem Publikum entsprechend recht frech formuliert. Was mich an allen Präsentationen aber gestört hat, war das langweilige Abspielen der Produktvideos. Nach ca. 3 Stunden (ca. 19.00 Uhr) war dann der offizielle Teil zu Ende und einige mussten leider recht zügig aufbrechen, da das Ende offiziell für 18.30 bis 19.00 Uhr angekündigt war. Daher kamen diese Personen nicht in den Genuss der reichhaltigen Getränkeauswahl und den leckeren Canapes. Hier nochmals ein großes Lob an die Organisation! Ein großes Manko möchte ich hier aber auch nicht verschweigen und für die Zukunft anmerken, es hätte mehr Zeit für Gespräche abseits der Vorträge eingeplant werden müssen, denn wie wir alle wissen, nach dem offiziellen Teil wird es erst richtig spannend. Man spricht mit diversen Leuten, lernt sich kennen und verteilt fleißig Visitenkarten. Ich habe die Gunst der Stunde genutzt und mich über die Geräte von LG, Sony und HTC näher informiert, da ich zugegebener Maßen mich in der letzten Zeit eher auf Apple und Samsung gestürzt habe. LG hat mich mit einem unglaublichen Preis/Leistungsverhältnis umgehauen. Man bekommt hier zwar nicht den allerneuesten Schniki, aber da die meisten den auch nicht benötigen ist LG wirklich eine Überlegung wert. Obwohl ich hier erwähnen muss, dass die Handys schon NFC-Chips on Board haben. Sony versucht so langsam die große Stärke, die seit Jahren im Konzern schlummert (viele verschiedene Dienste und Geräteklassen) endlich auszunutzen und dem Kunden dadurch einen Mehrwert zu bieten. Ich bin gespannt, spielt Preistechnisch aber in einer anderen Liga. HTC ist auch schön, hat mich aber nicht so begeistert, müsste ich mir nochmals genauer ansehen.

Leider musste ich nach einer Stunde voller sehr netter und interessanter Gespräche dann auch aufbrechen. Da der yourfone-Stützpunkt doch recht weit vom Bahnhof entfernt ist, musste man sich recht früh, um ein Transportmittel kümmern. Wie der Zufall es wollte, musste der „Sony-Mann“ auch in die Richtung und hat mich netterweise mitgenommen. Ein toller Tag in Hamburg bei yourfone.

CEO & Founder (elschundfink), Blogger, Beobachter der digitalen Medienszene, Apfelfreund & Androidnutzer. Du findest mich auch auf Google+