Baumärkte sind abhängig vom Engagement ihrer Mitarbeiter

5 Jahre alt von in in eigener Sache Tags: , , , , , ,

Ich möchte von meiner Erfahrung im Baumarkt berichten. Leider äußert man in dieser Branche oft nur Kritik und behält Lob für sich. Das möchte ich hiermit ändern und meine heutiges Erlebnis im TOOM Markt Münster kundtuen. Ich musste einen Schlauch kaufen, um meine Heizung mit Wasser aufzufüllen. Nach einer sehr guten und freundlichen Beratung zur Wahl der passenden Anschlüsse wurde ich von der Badabteilung in die Gartenabteilung verwiesen, um den Schlauch auszuwählen. Dort war ich dann mit der großen Auswahl überfordert. Somit machte ich mich auf die Suche nach Hilfe. Leider war mittagsbedingt nur der Azubi anwesend, der nicht viel mehr Ahnung hatte als ich. Das fehlende Fachwissen störte mich keineswegs, denn jeder fängt mal klein an und muss Know How und Erfahrung erst mit der Zeit aufbauen. Meine kleine Kritik an dieser Stelle ist nur: Man sollte einen jungen Azubi nicht alleine die Gartenabteilung managen lassen. Ich habe ihn explizit gefragt, ob er sich vergewissern könnte, ob es wirklich keinen passenden Schlauch für mich geben würde. Er verneinte mit dem Hinweis, dass alle zu Tisch wären. Aber er „war sich sicher“. Ich zweifelte seine Aussage stark an, wußte es jedoch nicht besser. Das Problem war nur das ich diesen Schlauch dringend brauchte. Daher begab ich mich wieder zurück in die Badabteilung und fragte den netten Herren von vorhin wiedermals um Hilfe. Dieser zögerte keinen Augenblick und verließ seine Abteilung und folgte mir in die Gartenabteilung. Das hatte ich erhofft, aber nicht erwartet, denn meine bisherigen Baumarkt-Erfahrungen besagten, dass jeder Mitarbeiter sich nur für die eigene Abteilung verantwortlich führt. Sein Engagement hat mich überrascht. Er konnte mich schlussendlich vollständig zufrieden stellen und gleichzeitig dem Azubi auch noch etwas beibringen (win-win Situation). Beim Gang zur Kasse überlegte ich mir, dass dieser positive Vorfall auch honoriert werden muss und notierte mir seinen Namen. Ihm war das schon etwas peinlich, aber ich denke er hat sich gefreut. Gesagt getan, zu Hause angekommen habe ich mich sofort ans Werk gemacht und über das TOOM Webformular meine Geschichte an die Zentrale geschickt und den Mitarbeiter explizit erwähnt und gelobt. Erstaunlich schnell kam dann auch schon die Antwort, mit dem Dank für meine lobenden Worte. Meine mail wurde auch an den Marktleiter weitergeleitet, der sich dann bei dem engagierten Mitarbeiter bedanken wird (wurde mir so mitgeteilt). Das hat mich sehr gefreut, denn gute Arbeit sollte immer honoriert werden. Nach dem Zusammenbau meines Schlauches stellte sich zusätzlich heraus, alle Komponenten passen (Heizung erfolgreich befüllt)!

Auch ich möchte mich auf diesem Weg nochmals explizit für die sehr freundliche, hilfsbereite und kompetente Beratung bedanken. Mein Motto des Tages: Engagement kennt keine Abteilungsgrenzen!

CEO & Founder (elschundfink), Blogger, Beobachter der digitalen Medienszene, Apfelfreund & Androidnutzer. Du findest mich auch auf Google+